Komplette Baugruppe:
Alles zusammen kommt letztlich in ein fertiges Gehäuse, welches nach außen hin nur die nötigen Anschlüsse enthält.
So läßt es sich auch sicher und gut handhaben.
Die verwendeten Batterien halten zwar recht lange, aber zum Wechseln müssen die 2 Gehäuse geöffnet werden.
Da dieses Versuchsmuster aber nicht für einen normalen Endkonsumenten gedacht ist, sollte das kein Problem sein.
Es wird trotzdem generell mit vollkommen ungefährlichen und niedrigen Betriebsspannungen (max. 9Volt) gearbeitet.
Nach dieser Beschreibung sollte mit der nötigen Vorsicht auch ein Laie die Batterien wechseln können.
Gleiches gilt für den Anschluß am PC und die Inbetriebnahme.
Achtung:
Zum Wechseln der Batterien für den Rauschgenerator muß vorsichtig der Blech-Deckel abgehoben werden.
Bitte unbedingt vorher davon überzeugen, ob auch wirklich alles ausgeschaltet ist!!!
Spätestens beim nachfolgenden Schritt besteht sonst akute Kurzschluß-Gefahr.
Die Leiterplatte des Rauschgenerators läßt sich links anheben und muß dann vorsichtig nach rechts

in Richtung der Schalter
umgeklappt werden. Nun kommt man auch gut an die Batterien heran.
(Der Zuammenbau geschieht natürlich in umgekehrter Reihenfolge.)
Rauschgenerator ohne Deckel.
Damit die Batterien recht lange halten, wird unbedingt empfohlen
diese Baugruppen auch nur dann ein zuschalten wenn sie wirklich gebraucht werden.
Da das aus schalten auch leicht vergessen werden kann gibt es zwei Betriebs-Anzeigen (rote LED's).
(Wegen der Batterien wurden LED's verbaut, welche schon bei etwa 2 mA erkennbar leuchten.)